Trinken oder nicht trinken? Die Verwendung von alkoholischen Getränken

Trinken oder nicht trinken? Die Verwendung von alkoholischen Getränken

Trinken oder nicht trinken? – das ist hier die Frage. Obwohl Trunkenheit direkt von Gott verboten ist, wurde Wein selbst in der Bibel verwendet. Fast jede Gesellschaft hat heute ein Alkoholproblem. Das Thema Alkoholkonsum ist ein wichtiges und verwirrendes Thema in der heutigen Kirche. Sollte man alkoholische Getränke trinken? Sagt die Bibel etwas zur Beantwortung dieser entscheidenden Frage? Einige sagen, dass ein Christ nicht trinken sollte, und andere vertreten eine gegenteilige Ansicht. Andere sagen, dass ein Christ mäßig trinken kann, zumal die Bibel über Charaktere spricht, die Wein tranken. Es wird jedoch versucht, dieses Problem durch das Studium einiger biblischer Prinzipien zu lösen.

WEIN UND GEBRAUCH IN DER BIBEL

Allgemein könnte Wein als vergorener Traubensaft definiert werden. Es wird zum ersten Mal in der Heiligen Schrift erwähnt, als Noah nach der Sintflut betrunken wurde (1. Mose 9:20:21).Das alkoholfreier whisky ist im hebräischen Leben ein gängiges Gut und wurde regelmäßig in Zusammenfassungen landwirtschaftlicher Produkte aufgenommen (Gen. 27:28; II. Kin. 18:32; Jer.31:12). Es wird beobachtet, dass „manchmal der Saft aus den Trauben in einem nicht gegorenen Zustand serviert wurde, aber im Allgemeinen wurde er nach der Gärung in Flaschen abgefüllt“ (Lockyer 1986, 1101).

Wein als Teil des Angebots

Wein war Teil mehrerer Opfergaben wie Flüssigkeit (3. Mose 23:13), Brand- und freiwillige Opfergaben (4. Mose 15:4). Letzteres erforderte ein viertel Hin Sieg. Das Opfer eines Widders wurde von einem Hin Wein begleitet (4. Mose 15:6-7). In der von David gegründeten Tempelorganisation wurden Leviten eingesetzt, um diese Weinopfer zu beaufsichtigen (1 Chr. 9:29).

Wein als Lebensmittel

Wein wurde von dem alten Mann von Gibeah dem reisenden Leviten angeboten (Jud. 19:19). Jesse schickte David mit Brot, einem Schlauch Wein und einer jungen Ziege als Geschenk, als Goliath den erschreckte
Ziba brachte David Wein, als er vor Absalom floh (II Sam.16:1-2). Wein stand auf der Liste der Vorräte, mit denen die Perser das gefangene hebräische Volk versorgten, als es nach Jerusalem zurückkehrte (Esra 6:9; 7:22).

Wein als Medizin

Wein wurde als Medizin verwendet. Es wurde gesagt, dass es „denen empfohlen wird, die in der Wildnis erschöpft sind“ (II Sam.16:2) und als Beruhigungsmittel für Menschen in Not dienen könnte (Spr. 31:6). Es konnte mit einer Droge gemischt werden (Mt. 27:34; Mk. 15:23). Als der barmherzige Samariter einen geschlagenen Mann am Straßenrand fand, „ging er zu ihm und verband seine Wunden, goss Öl und Wein ein und setzte sich auf sein eigenes Tier und brachte ihn in eine Herberge und nahm ihn für ihn sorgen“ (Lk 10,34).
Aus dem Vorhergehenden geht hervor, dass der Samariter Wein auf die Wunden des verletzten Reisenden goss. Der Apostel Paulus forderte Timotheus auf: „Trink nicht mehr Wasser, sondern nimm ein wenig Wein um deines Magens willen und deiner oft geschwächten Kräfte“ (1. Timotheus 5,23).

Wein in Erinnerung

Wein wurde auch verwendet, als Jesus in Matthäus 26 das Abendmahl einführte und seine Nachfolger anwies, diese Verordnung zu seinem Gedenken zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.